„Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun.“

Molière, 1622 – 1673

Liebe Freunde von The Life to Share, liebe Spender,

wir dürfen Ihnen nach erfolgreichen sieben Jahren mehr von The Life to Share e.V. berichten. Aus der privaten Initiative ist ein eingetragener Verein geworden (Gründungsversammlung siehe Foto unten). Das versetzt uns in die Lage, für Sie noch transparenter zu werden und – auch nicht unwichtig – Spendenbescheinigungen ausstellen zu können.

An unserer Mission hat sich nichts geändert. Wir wollen und werden auch weiter insbesondere Kindern und Jugendlichen in aller Welt helfen.

Wir haben seit 2011 mit ca. 200.000 Euro 26 Projekte gefördert. Eine Aufstellung sehen Sie auf Seite 4. Für das Jahr 2019 haben wir elf Projekte mit einem Spendenbeitrag von mehr als 100.000 Euro für Brunnen, Ausbildung und Gesundheit selektiert. Davon sind bereits 35.000 Euro gesichert, helfen Sie uns den Rest von gut 65.000 Euro aufzubringen. Die jungen Menschen, unsere Zukunft, brauchen dringend Hilfe!

Direkt spenden – direkt ankommen! Das bleibt auch weiterhin unser Credo. Die Projekte werden von persönlich bekannten Projektinhabern eingeholt wie z.B. Katholischen Bischöfen der Dritten Welt. Wir stellen Ihnen die Projekte im Detail vor. Die Spende erfolgt projektbezogen und direkt. The Life to Share e.V.  arbeitet, ohne dass Kosten für Verwaltung oder Werbung abgezogen werden!

Beim Durchblättern unserer Projekte 2019 werden Sie feststellen, dass es einen Schwerpunkt in Indien gibt. Unser Partner von der ersten Stunde, Bischof Paul Maipan, hat sich als verlässlicher Partner herausgestellt und seine Diözese braucht wirklich jede Hilfe! Weitere Projekte in Afrika sind hinzugekommen. Es ist vorgesehen, die Projekte sukzessive zu erweitern.

Ihr

Hartmut Bannert, 1. Vorstand

WO WIR HELFEN!

Informieren Sie sich hier über die Schwerpunkte von TheLifeToShare:

WIE KÖNNEN SIE HELFEN

Wir brauchen Ihre Hilfe!

Direkt spenden – direkt ankommen! Die Projekte werden von persönlich bekannten Projektinhaber eingeholt zum Beispiel  Katholischen Bischöfen der Dritten Welt.

Die Projekte werden im Detail und mit Angabe der erforderlichen Spendensumme vorgestellt. The Life To Share arbeitet, ohne dass Kosten für Verwaltung oder Werbung abgezogen werden.

Sie können Sie unsere Hilfprojekte unterstützen mit: as

  • Allgemeine Spende
  • Projektbezogene Spende
  • Patenschaft
Zu den Projekten

GESAMTSUMME UNSERER BISHERIGEN HILFE

Dank Ihrer Hilfe konnten wir bisher zahlreiche Projekte durchführen:

246.684 €

GESAMMELT

26

PROJEKTE

89

SPENDEN

Unterstützen Sie uns DIREKT bei diesen Projekten:

Unsere Fokus­projekte

Auch 2018 wollen wir indischen jungen Frauen wieder den Start in die Selbstständigkeit ermöglichen. Für Klassen von jeweils 30 Mädchen und jungen Frauen benötigen wir 8.500 Euro. Die Frauen werden zu Näherinnen ausgebildet und bekommen am Ende der erfolgreichen Ausbildung als Start in ihre Unabhängigkeit eine Nähmaschine geschenkt.

Projekte zur Schulbildung
weitere Projektbereiche

Einmalige Spende

Jede Spende zählt – schon der kleinste Beitrag kann in der Dritten Welt Großes bewirken. Wir teilen Ihre Spende dem Projekt zu, das am dringendsten ist.

Regelmäßige Spende

Bei einer projektbezogenen Spende wird Ihr Geld nur für dieses Projekt eingesetzt. Wählen Sie aus unseren Fokusprojekten, das Thema aus. Sie können den Fortschritt des Projektes laufend verfolgen.

Projekt-Pate werden

Werden Sie Pate und begleiten Sie ein Projekt von Anfang an. Spenden Sie entweder einen Gesamtbetrag oder unterstützen Sie Ihr Patenprojekt mit einer regelmäßigen Spende.

NEUE SPENDEN­PROJEKTE

Unterstützen Sie uns bei folgenden Hilfsprojekten:

AKTUELLES von unseren Hilfsprojekten

Bleiben Sie informiert und lesen Sie die Erfahrungsberichte von unseren aktuellen und bereits umgesetzten Projekten

Ghana: Sauberes Wasser für alle

Auf dem Land gehen Frauen in der Dritten Welt täglich viele Kilometer – für Wasser. Sie schleppen 15, 20 Kilo schwere Gefäße, kommen erschöpft nach Hause und haben dann Wasser. Doch dieses Wasser ist nicht sauber, enthält Keime und Chemierückstände – kurz: Dieses Wasser ist bis 30 Meter Tiefe gesundheitsgefährdend. Abhilfe schaffen Tiefwasserbrunnen, die pro

Ghana: Sauberes Wasser für alle

Indien: Stella Maris Schule fertiggestellt

Dieses war das bisher größte Projekt von The Life to Share. Die Stella Maris Schule in Mondikunta Banjara ist ein Gemeinschaftsprojekt von den Sternstunden (Bayerischer Rundfunk), des Gymnasiums Kloster Schäftlarn und dem Verein The Life to Share. Allein der Verein hat eine Summe von 20.000 Euro aufgebracht, um den Erweiterungsbau der Schule  zu ermöglichen. Es

Indien: Stella Maris Schule fertiggestellt

Indien: Trinkwasser- Brunnen sprudeln

Auch wenn wir noch lange nicht am Ende dieses Projekts angelangt sind. Weitere 20 Brunnen konnten 2019 in der Diözese Khammam übergeben werden. Seit 2015 sind es 60 Brunnen. Bisher mussten die Frauen der Dörfer, die jetzt neue Brunnen mit sauberem Wasser besitzen, viele Kilometer gehen, um in großen Metallgefäßen das kostbare Nass auf dem

Indien: Trinkwasser- Brunnen sprudeln

Der Bischof fährt mit dem Traktor

Ein neuer Projektpate war zu Gast in der Allergika-Zentrale in Wolfratshausen. Bischof Joseph Osei Bonsu aus der ghanaischen Diözese Konongo Mampong stellte bei The Life to Share seine mit großem Engagement betriebenen Projekte vor. Darunter eine Solar-Anlage für ein Krankenhaus und einige Brunnen für die Bevölkerung auf dem Land. In seinem Gespräch erwähnte der katholische

Der Bischof fährt mit dem Traktor

Afrika: Schule in Arusha eingeweiht

Freude gab es unter Schüler und Lehrern der Grundschulein Maji Chai/Tansania/Afrika. Mit Hilfe von The Life to Share e.V.  konnte die Schule fertig gestellt werden. Im Juli 2019 haben wir die Spendensumme von 25.000 Euro nach Tansania überwiesen (siehe Beleg. Nur drei Monate später, erreichte uns die Nachricht, dass die Schule in Arusha fertig ist

Afrika: Schule in Arusha eingeweiht

Indien: Eine neue Klasse von Schneiderinnen verabschiedet

Dieses Projekt ist eine Herzensangelegenheit von The Life to Share und wird durch den Verein von Anfang an betreut! Ein bewährter Weg, der Ausweglosigkeit zu entgehen, ist Ausbildung. Am Ende verlassen jeweils 30 bis 40 junge Frauen die Berufsschule, in der sie in dieser Zeit auch wohnen. Sie werden mit einem Diplom als Schneiderin und

Indien: Eine neue Klasse von Schneiderinnen verabschiedet

The Life to Share: Inspektion in Arusha

Die Projekte in Arusha (Tansania) stehen in diesem Jahr auf dem Inspektionsprogramm von The Life to Share. Delegierte des Wolfratshausener Vereins werden sich wahrscheinlich im Herbst 2020 von Projektpaten Pater Matthew, MSFS vor Ort zeigen lassen, wie weit die geplanten Projekten gediehen sind und woran es noch fehlt. Im Brennpunkt steht hier Bildung, Schulbauten und

The Life to Share: Inspektion in Arusha

Feststunde im Gymnasium Kloster Schäftlarn

Im Jahr 2019 besuchten gut zwei Dutzend Schüler des Gymnasiums Kloster Schäftlarn ihre Partnerschule Stella Maris in Indien. Im Rahmen einer Feststunde trafen sich jetzt in Schäftlarn die Aktion Sternstunden (Bayerischer Rundfunk), Schüler, Eltern und Lehrer mit L2S und übergaben einen symbolischen Scheck. Das Projekt läuft weiter und wird jetzt um ein Internatsanbau erweitert >

Feststunde im Gymnasium Kloster Schäftlarn

NÄCHSTE TERMINE

Besuchen Sie unsere kommenden Info-Veranstaltungen

Bischof Maipan bei der Gemeinschaft der Franziskanerinnen der ewigen Anbetung in Schwäbisch Gmünd
Bischof Maipan bei der Gemeinschaft der Franziskanerinnen der ewigen Anbetung in Schwäbisch Gmünd